• hello

Dienstbericht: Stiche und Bunde am 27.01.2014

In dem Dienst „Stiche und Bunde“ wird der Umgang mit Stich und Bundtechnik erläutert und Praktisch angewendet. Bei der Feuerwehr Hamburg gibt es zwei Verschiedene Leinen mit denen wir Arbeiten können und dürfen.

Diese nennen sich: Feuerwehr Sicherheitsleine (gekennzeichnet durch Weiße Färbung mit einer dünnen Blauen oder Roten punktuell wirkenden Leine) mit dieser Leine Binden wir unteranderem die Axt, die Beleuchtung und das C-Strahlrohr (kurz ABC), den Feuerlöscher, den Sanitätskoffer und unter Umständen Personen die man von z.B. einem Gebäude retten kann. Dann gibt es aber noch die Feuerwehr Arbeitsleine (gekennzeichnet durch Rote Färbung) mit dieser Leine Binden wir unter anderem die Saugleitung ein, diese benötigen wir an einem offenen Gewässer wie z.B. der Alster denn so können wir neben unserem Fahrzeug Wassertank ebenfalls Feuer Löschen.

Bei dem Dienst geht es darum den Umgang mit der Leine zu Stärken. Dabei werden alle gängigen Feuerwehrknoten erklärt, gezeigt und praktisch angewendet. Die gängigsten Feuerwehrknoten heißen: Mastwurf, Ankerschlag, Spierenstich, Rettungsknoten, Zimmermannschlag, Palstek und Schotstek.

Bei solchen Diensten wird die Stationsausbildung bevorzugt und Kameraden der aktiven Einsatzabteilung bilden die Jungen Kameraden immer wieder gern aus.

 

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Ausbildern.

geschrieben von k43872 am 27. Januar 2014

Kommentare sind geschlossen.