• hello

Dienstbericht 12-Stunden Dienst (Berufsfeuerwehr Tag) 17.5.14

Am 17.05.2014 war es endlich wieder soweit! Nach zwei Jahren hieß es Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel zum 12-Stunden Dienst angetreten und Einsatzbereit.

Um 8.00 Uhr musste die Jugendfeuerwehr Feldmarsch mäßig ausgerüstet (Schutzhose, Schutzstiefel, Schutzjacke, Helm und Handschuhe) vor dem Feuerwehr Haus im Fuhlsbüttler Damm 115 antreten. Dann wurde die Angetretene Mannschaft eingeteilt und den Fahrzeugen überlassen um die Technik zu überprüfen. Hierbei galt es zu sehen ob alle Gerätschaften an Board sind und ob sie Funktionieren. Nach der erfolgreichen Fahrzeug und Geräteübernahme gab es Frühstück.

Um 9.15 Uhr war es endlich soweit der erste Alarm ging ein: THWAK (Technische Hilfeleistung Wasser Klein) in der Wellingsbüttler Landstraße beim Abenteuerspielplatz, dort sollte ein Fass im Wasser schwimmen. Hier wurden Alamiert: Fuhlsbüttel EinsatzLeitWagen, Fuhlsbüttel Löschfahrzeug 2 und der Fuhlsbüttel Rettungswagen B (von den Johannitern zur Verfügung gestellt)

Ebenfalls um 9.15 Uhr wurde das Fuhlsbüttel Löschfahrzeug 1 zu einer Technischen Hilfe Klein (THK) in die Nesselstraße alarmiert dort sollte eine Ölspur von der Fahrbahn beseitigt werden.

Der Rettungswagen A wurde zu einem Notfall im Suhrenkamp alarmiert da ist eine Person nach Arbeiten im Garten von der Leiter gestürzt.

Um 10.00 Uhr war ein Gr0ßalarm wo fast alle Fahrzeuge alarmiert wurden. Eine pesron soll ins Wasser gefallen sein und kann sich nicht mehr über Wasser halten. Es wurden Alarmiert: Fuhlsbüttel ELW, Fuhlsbüttel LF1, Fuhlsbüttel LF2 und der Fuhlsbüttel RTW A.

Für den Fuhlsbüttel RTW B ging es um 10.30 Uhr weiter ein Notfall im Erdkampsweg eine Person soll die Treppe runtergestürzt sein.

So startete also der Alarmreiche Tag für die Jugendfeuerwehr Fuhlsbüttel. Im Schnitt ist jedes besetzte Einsatzfahrzeug 8 mal zu einem Einsatz gerufen.

Aber der wohl nennenswerteste Einsatz war nach dem Mittagessen um 14.30 Uhr. Da starteten wir eine Einsatzübung in der KiTa Hummelsbüttler Kirchenweg mit unserer Minifeuerwehr WITTKIDS. Sichtbar für die Einsatzkräfte war das Verrauchte Gebäude und Hörbar nur die „Hilfe!!!“ Rufe aus dem Untergeschoss des Gebäudes.

Die Jugendfeuerwehr nahm unter Leitung an diesem Tage von Julian W. Jugendsprecher in der JF mehrere C-Strahlrohre und Trupps unter „Atemschutz“ vor. (Hierfür wurden von unserem 2ten Jugendsprecher sogenannte Übungs PA’s gebastelt) An dieser Einsatzstelle war die Jugendfeuerwehr ungefähr 1 1/2 Stunden im Einsatz mit Einsatznachbesprechung und Abbau. Hierbei nochmals Herrzlichen Dank an Karsten Denecke und seinen WITTKIDS.

Um 18.29 Uhr ging dann für den Tag der letzte Einsatz ein. Ein Rauchmelder soll in einer Wohnung losgegangen sein und man wusste nicht ob dort noch eine Person drin war. Prommt stand nach der Rückmeldung vom Zugführer Julian W. der gesamte Löschzug vor der Tür im Ahornkamp.

Um 20.00 Uhr lies der Jugendfeuerwehrwart Sven Ellerbrock nach dem Aufräumen nochmals alle Jugendlichen und Betreuer vor der Fahrzeughalle der FF Fuhldbüttel antreten und verkündete den Dienstschluss. Er bedankte sich bei seinen Betreuern und Helfern und betonte: „Ohne diesen Betreuer und Helferstab ist son ein Tag einfach nicht möglich! Vielen Dank und nach 12 Stunden: DIENSTSCHLUSS!“ Einige Jugendfeuerwehrmitglieder wollten noch länger machen aber waren doch froh als endlich Dienstschluss war.

 

Bericht erstellt von: Brian Kevin Meyer

 

 

geschrieben von k43872 am 17. Mai 2014

Kommentare sind geschlossen.